Musiky des Monats Juni

In einer Welt voller Heuchelei, Lügen und Falschinformationen ist jedes Fünkchen Authentizität eine wertvolle Erfrischung. Deswegen soll es heute um den jungen Künstler NOAHFINNCE gehen, der in seiner Musik vor Selbstausdruck und Ehrlichkeit nur so strahlt. 

 

Willkommen liebe Lesys zur ersten Ausgabe des Musikys des Monats. Hier soll einmal im Monat ein Musiky durch unsere Redaktion vorgestellt werden, welches wir als ergreifend wahrnehmen. Heute soll es um einen Juwel inmitten der Kreation gehen, der vor zwei Jahren zum ersten Mal auf meinen sozialen Medien aufgetaucht ist. Seitdem ist Noah jedes Jahr mein meistgehörtes Künstly auf Spotify gewesen und auch dieses Jahr wird er es wieder sein, denn er hat im März sein Debütalbum rausgebracht. Das Album ist nach dem gleichnamigen Song "Growing up on the Internet” benannt und featured eine große Zahl an Songs rund um die Themen Neurodiversität, Musikindustrie und Transsexualität. 

 

Aber für wen ist Noahs Musik überhaupt geeignet? 

Nun, seine Musik ist klar und deutlich in das Genre Pop-Punk und Punk-Rock einzuordnen. Was sie jedoch so besonders macht, ist, dass sie so unglaublich experimentell und emotional ist. Jeder Song ist mitreißend, aber am allerwichtigsten: Laut!

 

Ein gutes Beispiel dafür ist der Song: Scumbag. Das Musikvideo zu diesem Song ist eine köstliche Parodie von J.K. Rowling, die von vielen auf Twitter als Transfeindlich wahrgenommen wird. 

 

Ein weiterer Song, den ich empfehlen kann, ist der vorher bereits genannte Song "Growing up on the Internet”, welcher durch sein überladenes Sounddesign das Gefühl des Internets perfekt herüber bringt.

 

Schließlich wäre da noch das neuste Meisterwerk, welches von der Community blendend aufgenommen wurde: “Alexithymia” Dieses Wort beschreibt das Gefühl der Unfähigkeit, seine eigenen Gefühle zu identifizieren. Der Song erforscht dieses durch eine köstlich ekelerregende Metapher. Auch dieses Musikvideo kann ich nur wärmstens empfehlen. 

 

Ich könnte jetzt noch jeden übrigen Song von Noah aufzählen und erklären, warum er so großartig ist. Stattdessen möchte ich noch sagen, dass Noah die Frische und Realität in die Musikwelt bringt, die moderner Radiomusik leider häufig fehlt. Noah schreibt Musik über Dinge, die ihn beschäftigen in einer Art und Weise, die auf den ersten Blick völlig verrückt wirken. An seine experimentelle Art muss man sich manchmal erst gewöhnen. In meinen Augen ist es das jedoch absolut wert, denn selbst wenn man sich mit Noahs Problemen und Weltanschauung nicht identifizieren kann, sind diese so ehrlich und unterhaltsam, dass man trotzdem nicht weghören kann. Seine Musik ist sicher nicht etwas für jeden, trotzdem kann man ihm nur viel Glück in seiner zukünftigen Karriere wünschen. Ich persönlich werde mich von seiner Musik jedenfalls nicht mehr trennen können.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 03. Juni 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Es fährt kein Zug nach Irgendwo

Der Zukunftstag